Julia Corbin – Das Gift der Wahrheit

Der Faden der Spinne reicht bis nach Kolumbien

Julia Corbin - Das Gift der WahrheitKEN. Julia Corbin hat im Rahmen ihres Studiums Diatomeen gezählt. Von diesen Kieselalgen gibt es zigtausend Arten und davon wieder nur bestimmte Kombinationen in einem Gewässer. Sie sind somit wie ein Fingerabdruck von Seen, Flüssen und Teichen, den Julia Corbin ins Zentrum ihrer Geschichte rückt. Dort spielen ansonsten hochgiftige Spinnen eine Rolle.


Mit einem Klick auf das Bild des Covers können Sie das Buch direkt bei Amazon bestellen.


Ein Mörder hat es offenbar auf Frauen aus dem Rotlichtmilieu von Mannheim abgesehen. Sein Markenzeichen ist ein Medaillon mit einer in Harz gegossenen Spinne. Hauptkommissarin Alexis Hall und die Kriminalbiologin Karen Hellstern tippen auf ein Eifersuchtsdrama und Ritualmorde.

Auf jeden Fall wird der Täter mit jedem weiteren Opfer grausamer und routinierter. Und solange er sich sicher fühlt, wird er weitere Spinnen aussetzen, deren Bisse schmerzhaft und in Mengen tödlich sind.

Julia Corbin kennt sich nach ihrem Studium der Biologie in Heidelberg ziemlich gut mit Spinnen und Diatomeen aus. Auch wenn sie in »Das Gift der Wahrheit« nahezu biblische Plagen beschreibt, orientiert sie sich vor allem an der Wissenschaft. Wir lernen also viel über unterschiedliche Spinnenarten und können trotzdem beruhigt schlafen: In den beschriebenen Massen treten sie normalerweise nicht auf.

Die Autorin bedankt sich bei zahlreichen Helferinnen und Helfern, die es geschafft haben, ihren Erzähldrang in ein gelungenes Thriller-Debüt zu überführen. Das Grundmaterial, so schreibt Julia Corbin, habe sie dem National Novel Writing Month (NaNoWriMo) zu verdanken: Jedes Jahr im November verpflichten sich seit 1999 weltweit viele Tausend angehende Romanautoren, 50.000 Wörter für ihr nächstes – oft genug das erste und wohl noch öfter das letzte Werk – zu schreiben. Mit den entsprechenden Ergänzungen und redaktionellen Eingriffen verdoppelt sich der Umgang. Und die Glücklicheren veröffentlichen dann ein Buch wie »Das Gift der Wahrheit«.

Eine großartige Herausforderung, die 2015 gleich 300.000 Autorinnen und Autoren weltweit angenommen haben. Selbst wenn die Verpflichtung zu 50.000 Wörtern zu Wiederholungen im Inhalt (ver-) führen dürfte, lassen auch die sich wieder praktisch nutzen. Der Serienmörder im Spinnen-Fall von Alexa Hall und Karen Hellstern »darf« ja ebenfalls immer wieder das Gleiche tun und dabei von Opfer zu Opfer »besser« werden.

Wer sich vor Spinnen fürchtet, wird ein anderes Buch über Mannheim wählen. Die anderen erwartet ein 400 Seiten starker Thriller über einen Killer mit einer ungewöhnlichen Vorliebe für gefährliche Krabbeltiere. Julia Corbin bringt uns damit auf ihre Weise ihre Stadt näher. – Wir müssen für eine Begegnung der besonderen Art also nicht erst nach Kolumbien fliegen.

2018 Corbin, Julia - Das Gift der Wahrheit


Ein Beitrag von www.buecher-blog.net.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*