Mary Higgins Clark und Alafair Burke – Denn du gehörst mir

Laurie Moran in höchster Gefahr

 Mary Higgins Clark und Alafair Burke - Denn du gehörst mirKEN. Laurie Moran hat keine Lust, sich für ihre Sendung »Unter Verdacht« mit Dr. Martin Bell zu beschäftigen. Die hartnäckigen Eltern des Schönheitschirurgen wollen fünf Jahre nach dem Mord an ihren einzigen Sohn ihre Schwiegertochter überführt sehen. – »Denn du gehörst mir« ist einer der letzten Fälle aus der Feder von Mary Higgins Clark.

 


Mit einem Klick auf das Bild des Covers können Sie das Buch direkt bei Amazon bestellen.


Naja, nicht ganz. Denn als Co-Autorin hat Mary Higgins Clark noch einmal Alafair Burke (* 1969) gewinnen können. Von ihr schreibt die Grande Dame des gepflegten Thrillers aus den USA: »Wieder einmal wurde mir bewusst, was für eine kluge Entscheidung es war, mit Alafair zusammenzuarbeiten.«

Aus dieser Zusammenarbeit entstand mit »Denn du gehörst mir« ein neuer ungelöster Fall. Kendra, die Witwe von Dr. Martin Bell, fürchtet um ihre Kinder Bobby und Mindy. Schließlich wollen ihre Schwiegereltern, dass Kendra endlich für den Mord an ihren Sohn belangt wird. Kendra sei damals suchtkrank, unberechenbar und mit den Kindern völlig überfordert gewesen.

Auch Laurie Moran fühlt sich gerade öfter überfordert. Ihr Partner Alex steht kurz vor der Ernennung zum Richter am Obersten Gerichtshof. Sie wollen heiraten und endlich zusammenziehen. Laurie quält sich ansonsten in einem modischen Spinning-Kurs auf einem »Indoor Cycling Bike« über die Runden und bekommt nebenher mit, dass ihre Freundin Linda in der Umkleidekabine hinterher die Tube Haargel in einem teuren Prada-Lederrucksack verstaut.

Kendra Bell hat in Dr. Steven Carter inzwischen einen hilfsbereiten Freund gefunden, der seinerzeit mit dem Schönheitschirurgen Martin Bell zusammen studiert hatte. Offenbar waren die beiden Ärzte einander schon damals nicht besonders grün.

Mit diesen Eckdaten aus dem Zettelkasten für das richtige Leben ist »Denn du gehörst mir« passend eingenordet.

Und jetzt kommen Mary Higgins Clark und Alafair Burke. Sie steuern diese ruhig dahin schippernde Yacht nach und nach in eine kabbelige See. Ein wirklicher Sturm steht den Lesern nicht bevor, aber die Reise mit »Denn du gehörst mir« gerät zu einem soliden, schriftstellerischen Törn mit Wellen, die sich gerade eben überschlagen. Das verhindert nicht zuletzt Leo, der Vater von Laurie. Er ist ein zuverlässiger Chauffeur und Babysitter für seinen Enkel Timmy und braucht, soweit es nach Laurie geht, bestenfalls noch einen Altersruhesitz in ihrer Nähe. Und eine feste Freundin.

Zudem hat der ehemalige Polizist und Ermittler noch immer beste Beziehungen zum Dezernat, sowie ein sicheres Gespür für verdächtige Spuren. Wenn ihre Nase zuckt, ist in einer scheinbar heilen oder zu leicht erklärten Welt etwas nicht in Ordnung. Immerhin das hat er Laurie vererbt.

Während die Großeltern von Bobby und Mindy mit dem Anspruch auf ihren ultimativen Fall die Redaktion stürmen, bleibt Laurie Moran gerade noch Zeit, ab und zu Wohnungen zu besichtigen, die ihre Maklerin für sie im Angebot hat. Wie Kendra ist auch Laurie nach einem Gewaltverbrechen Witwe und zweifelt, ob sie mit Alex einen neuen Lebensabschnitt beginnen will. Oder wird ihr eine Entscheidung dazu durch den geheimnisvollen Beschatter abgenommen, der sich langsam an sie herantastet? –

Ja, ich finde auch, dass sich die Zusammenarbeit mit Alafair Burke gelohnt hat. Die Juristin ist eine Tochter von James Lee Burke (* 1936), der mit Romanen wie »Regengötter«, »Glut und Asche«, »Fremdes Land« und »Vater und Sohn« seit den 1980er Jahren erfolgreich ist. Mary Higgins Clark (* 1927) hat den Staffelstab rechtzeitig an ihre Enkelgeneration weitergereicht. Sie starb am 31. Januar 2020 im Alter von 93 Jahren.


Ein Beitrag von www.buecher-blog.net.

2020 Higgins Clark, Mary u.a. - Denn du gehörst mir

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*