Bettina Matthaei u.a. – KetoKüche mediterran

Mittelmeerküche (fast) ohne Kohlenhydrate

Bettina Matthaei und Ulrike Gonder - KetoKüche mediterranKEN. Welch großartige Möglichkeiten die »ketogene Ernährung« bietet, haben Bettina Matthaei und Ulrike Gonder bereits in »KetoKüche zum Genießen« gezeigt. »In KetoKüche mediterran« dürfen wir uns jetzt über neue Rezepte freuen, bei denen statt Kokosfett oder -öl nach Herzenslust mit Olivenöl gekocht werden darf.


Mit einem Klick auf das Bild des Covers können Sie das Buch direkt bei Amazon bestellen.


Die »KetoKüche« ist eine Steigerung des LOGI-Konzeptes von Nicolai Worm und wurde zunächst als vielversprächende Diät für Krebspatienten angepriesen. Die ketogene Ernährung stellt uns längerfristig auf die nahezu ausschließliche Energiegewinnung aus Fetten um. Ausflüge in LOGI mit einem höheren Anteil Kohlenhydrate können auf ketogen umgestellte Esser jedoch leicht kompensieren.

LOGI steht für »Low Glycemic and Insulenic Diet«, also eine Ernährungsweise mit niedriger Belastung der Blutzuckerwerte und der Bauchspeicheldrüse. Obst, Salat und Gemüse können wir danach essen, soviel reinpasst. Als nächstes kommen in abnehmenden Mengen Milchprodukte, Fleisch und Fisch dran, dann Teigwaren und »Sättigungsbeilagen« und schließlich Süßigkeiten sowie Produkte aus der Konditorei.

Im Gegensatz dazu ist die KetoKüche ausdrücklich kohlenhydratarm. Sie kommt noch stärker ohne Getreide und Mehlprodukte aus und vermeidet sogar kohlenhydrathaltige Obst- und Gemüsesorten.

Dafür führt die KetoKüche uns reichlich gute pflanzliche und tierische Fette zu. Eier, Käse, Nüsse und vor allem grüne Gemüse spielen eine Rolle, Pilze, Sellerie und Nüsse. Auf der nächsten Stufe stehen bei der KetoKüche eiweiß- und fettreicher Fisch, Meeresfrüchte, Geflügel und helles Fleisch.

Im Gegensatz zur LOGI-Küche vermeidet die KetoKüche Möhren, Milch, Paprika und süßes Obst, weil diese dem Körper gar zu leicht erschließbare Kohlehydrate zuführen. Der Körper kann sich, was auch immer er braucht, genauso gut aus Fetten, grünem Gemüse, Salaten, Fenchel, Blumenkohl ziehen. Die Keto-Ernährung macht es dem Körper schwer, sich Energie zu erschließen, aber genau das ist im Sinn dieser Ernährungsweise gesund.

Gerade Krebszellen sind bequem, wenn es darum geht, sich mit Energie und Nährstoffen zu versorgen. Sie gehen dabei den leichtesten Weg und bedienen sich am liebsten aus den Kohlehydraten. Die KetoKüche ist als dauerhafte Ernährung möglich, eignet sich aber auch als gesunder »Zwischenspurt« über mehrere Monate. Der Körper muss sich dazu nämlich erst einmal umstellen. Energie aus Fetten ist eben etwas anderes als Energie aus Kohlenhydraten und Zucker.

Mit der Anlehnung an die Küche der Länder rund um das Mittelmeer macht diese Umstellung Spaß und Lust. Fisch, Meeresfrüchte, Lamm und andere magere Fleischsorten gehören dazu. Doch auch wer vegetarisch bis hin zu vegan essen möchte, kann sich von »KetoKüche mediterran« inspirieren lassen.

Die 90 kohlenhydratarmen Gerichte rund um das Mittelmeer, die Bettina Matthaei als leidenschaftliche Köchin und Ulrike Gonder als Ökotrophologin zusammengestellt haben, sind ein appetitlicher Einstieg und für jeden machbar. Ihre Rezeptvorschläge helfen beim Abnehmen, entlasten den Körper und trainieren ihn so, dass er den Verführungen rund um Kohlenhydrate und Zucker widerstehen kann. Und Genuss gibt es trotzdem reichlich.


Ein Beitrag von www.buecher-blog.net.

Weitersagen:
Google+
Twitter
LINKEDIN
Follow by Email
RSS

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*